Erste Allgemeine Verunsicherung – Ding Dong Lyrics

Nach sieben Wochen kommst du aus dem Spital heraus
Das Christkind das steht vor der Tür, daheim sieht’s traurig aus. Ding Dong, Ding Dong, wer steht dort vor der Tür? Es ist Renates Ehemann, er mißt 2 Meter 4. Du baumelst am Holunder, die Seele steigt empor
Und wie durch ein Wunder stehst du vor dem Himmelstor. Die Möbel sind gepfändet, dir bleibt nur dein Klavier
Kein Strom und keine Heizung, da klingelt’s an der Tür. Ist erst die Tür auf, dann ist’s zu spät
Denn du weißt nie, wer draußen steht. Da hörst du eine Stimme durch die Himmelstür:
Mach nie die Tür auf, laß keinen rein. Ding Dong, Ding Dong, ist denn keiner hier? Ding Dong, Ding Dong, wer steht dort vor der Tür? Es ist der Exekutor und holt sich auch noch dein Klavier. Ich suche meine Wolke, und wo ist mein Klavier? Ding Dong, Ding Dong, wer steht dort vor der Tür? Mach nie die Tür auf, laß keinen rein. Sie haben sich übergeben, dir steckt ein Frosch im Hals
Du machst die Bude sauber, da läutet’s abermals. Ich sitz mit der Renate in meiner Kemenate
Bei einer Flasche Sekt, weil zu zweit sie besser schmeckt. Mach nie die Tür auf, sei nie daheim. Ist erst die Tür auf, dann ist’s zu spät
Denn du weißt nie, wer draußen steht. Ding Dong, Ding Dong, wer steht dort vor der Tür? Mach nie die Tür auf, laß keinen rein. Mach nie das Ding auf, sonst gibt’s Beton
Mach nie das Ding auf, sonst gibt’s Beton
Mach nie die Tür auf, sei kein Athlet
Denn du weißt nie, wer vor der Türe steht. Ding Dong, Ding Dong, wer steht dort vor der Tür? Vielleicht ist es der Weihnachtsmann und bringt Geschenke dir. Vorbei, du bist am Ende, es führt kein Weg zurück
Wenn alle Stricke reißen, dann hilft dir nur mehr der Strick. Mach nie die Tür auf, sei nie daheim. Vielleicht ist es Renate und will zurück zu mir. Ding Dong, Ding Dong, wer steht dort vor der Tür? Vielleicht ist es der Postillion und bringt Millionen mir. Ihr Gatte, Emil heißt er, schließt dir die Augen zu
Denn er ist großer Meister in Karate und Kung Fu. Renate ist gegangen nach einem Riesenkrach
Die Nachbarn liegen im Koma in deinem Schlafgemach. Mach nie die Tür auf, laß keinen rein. Mach nie die Tür auf, sei nie daheim. Mach nie die Tür auf, sei nie daheim. Der Plattenspieler dudelt, Mark Knopfler zärtlich fudelt
Endlich ist’s soweit, als es an der Türe läut’. Ding Dong, Ding Dong, ist denn keiner hier? Verschweiß den Türknauf, so lange es noch geht
Denn du weißt nie, wer vor der Türe steht. Entfern den Türknauf, so lange es noch geht
Ist erst die Tür auf, dann ist’s zu spät. Es sind die Nachbarn, besoffen, mit einer Kiste Bier.